• Cpm - Die Zentrale  Ihrer projektorientierten Organisation
    Collaborative Project Management
    Cpm - Die Zentrale Ihrer
    projektorientierten Organisation
  • Projektrollen
    Projektrollen
    Für jedes Teammitglied die richtige Sicht
  • Cpm Preismodelle
    We host. You host.
    Offen für alle Betriebsarten.

Portfoliomanagement: Programme und Projekte managen

Das Cpm ist ein Projektmanagement-Werkzeug zur projektübergreifenden Zusammenarbeit und gemeinsamen Ergebnisdokumentation. Es erlaubt die Navigation von einer zentralen Projektmanagementportalseite auf Einzelprojekte, die wiederum in Programmen zusammengefasst und in Teilprojekten strukturiert werden können. In Cpm können Projekte beantragt, genehmigt, generiert und geplant werden, Projekte können in ihrer Abarbeitung gesteuert werden, es kann Projekt-Controlling betrieben werden, es können Projektaufwände erfasst werden – kurz Cpm begleitet ein Projekt durch seinen gesamten Lebenszyklus.

  • Hompage Cpm

    Cpm 2.0 ist ein webbasiertes Werkzeug auf Basis der Microsoft® SharePoint®-Technologie, das über die klassischen Anwendungen eines Projektmanagements hinaus auch die Zusammenarbeit des Projektteams sowie die gemeinsame Ergebnis- und Risikodokumentation in Projekten unterstützt.

  • Portfolioübersicht

    In der Portfolioübersicht des Cpm können auch umfangreiche Portfolios aus zur Genehmigung anstehenden, genehmigten bzw. abgelehnten Projektanträgen sowie zu aktiven und abgeschlossenen Projekten übersichtlich dargestellt und nach verschiedensten Kriterien gefiltert werden.

  • Projektcockpit

    Im Projektcockpit werden alle laufenden Projekte in einem konsolidierten Gantt-Diagramm untereinander dargestellt. Diese Übersicht soll Portfolio-Managern eine schnelle Orientierung über die im System befindlichen Projekte geben und deren Disposition unterstützen. Über optisch leicht erfassbare Indikatoren, ist eine schnelle Orientierung und Fokussierung möglich. Unterhalb des Gantt-Diagramm werden Statusinformationen konsolidiert und graphisch aufbereitet dargestellt und können genutzt werden, um das konsolidiere Gantt-Diagramm nach verschiedenen Kriterien zu filtern.
    Hier werden zur Übersicht die Informationen der jeweils aktuell genehmigten Projektpläne angezeigt, ohne dass der Portfoliomanager in jedes Projekt einzeln navigieren muss. Projektverläufe können so auch miteinander verglichen werden.

  • Projektantrag

    Formale Grundlage der Bewilligung eines Projektes ist der Projektantrag. Im Projektantrag wird neben einer ersten Beschreibung der zu erreichenden Projektziele eine zeitliche Einordung sowie einen Budgetrahmen erfasst, innerhalb dessen die antragsstellende Organisationseinheit eine Durchführung für machbar hält. Ein Projektantrag ist der initiale Schritt zur Genehmigung eines Projektes und der Ressourcen für die anstehende Projekt-Aufgabenstellung.  Bevor ein Projektraum erstellt und ein Projektteam zusammengestellt werden kann, muss der Projektantrag durch einen Portfoliomanager genehmigt werden. Abgelehnte Anträge können gelöscht oder für eine spätere Genehmigung gesammelt werden. 

  • Zentraler Ressourcenpool

    Die Projektteilnehmer aller Projekte werden in der Projektmitarbeiterliste des Projektportfolios zentral verwaltet. Neben Mitarbeitern der eigenen Organisation können auch externe Projektteam-Mitglieder verwaltet werden, die über kein Benutzerkonto auf dem SharePoint verfügen,  aber dennoch als Ressourcen in der Projektplanung berücksichtigt werden sollen. Der Projektleiter, ein (auch zeitweiser) stellvertretender Projektleiter sowie die Projektteam-Mitglieder in unterschiedlichen Rollen können direkt auf Ebene des Projektportfolios zentral durch einen Ressourcenmanager auf die Projekte zugeordnet werden.

  • Mitarbeiterauslastung

    Um die zu einem Auftraggber erfassten Stammdaten nicht mehrfach eingeben zu müssen und sie auch als ein verlässliches Filterkriterium in Portfolioübersichten nutzen zu können, verfügt Cpm über eine zentrale Auftraggberverwaltung.

Projektteams zusammenstellen und managen

Die Projektteilnehmer aller Projekte werden in der Mitarbeiterverwaltung des Projektportfolios zentral verwaltet. Neben Mitarbeitern der eigenen Organisation können auch externe Projektteam-Mitglieder verwaltet werden, die über kein Benutzerkonto auf dem SharePoint verfügen, aber dennoch als Ressourcen in der Projektplanung berücksichtigt werden sollen. Der Projektleiter, ein (auch zeitweiser) Stellvertreter sowie die Projektteam-Mitglieder in unterschiedlichen Rollen können direkt auf Ebene des Projektportfolios zentral durch einen Ressourcenmanager auf die Projekte zugeordnet werden.

  • Die Projektteilnehmer aller Projekte werden in einer zentralen Mitarbeiterliste auf Portfolioebene erfasst und zentral verwaltet. Neben Mitarbeitern der eigenen Organisation können auch externe Projektteam-Mitglieder verwaltet werden, die über kein Benutzerkonto auf dem SharePoint verfügen, aber dennoch als Ressourcen in der Projektplanung berücksichtigt werden sollen. Der Projektleiter, ein (auch zeitweiser) Stellvertreter sowie die Projektteam-Mitglieder in unterschiedlichen Rollen können direkt auf Ebene des Projektportfolios zentral durch einen Ressourcenmanager auf die Projekte zugeordnet werden.

  • Das Projektteam kann sowohl auf der Ebene des Portfolios konfiguriert werden als auch durch den Projektleiter auf Ebene des Einzelprojektes. Der Projektleiter kann dabei Mitarbeiter aus dem Projektportfolio in das Projekt importieren, als auch neue Mitarbeiter anlegen. Teammitglieder werden Rollen im Projekt zugewiesen, die die Zugriffs- und Bearbeitungsrechte im Projektraum bestimmen. 

  • Mein Cpm

    Um die eigene Planung jedes einzelnen Projektteam-Mitglieds zu unterstützen, hat  jedes Teammitglied auf seiner persönlichen Projektseite "Mein Cpm"  einen konsolidierten, projektübergreifenden Überblick über alle Verantwortlichkeiten und Aufgaben. Dazu gehören die Projekte des Teammitglieds, die Arbeitspakete, die Ressourcenbuchungen, ToDos, Probleme, Änderungen, Risiken und Risikopräventionen, die das Teammitglied verantwortet oder die das Teammitglied erstellt hat.

  • Für zu einem Projekt zugeordnete Ressourcen gibt es im Cpm die Möglichkeit einer Aufwandsrückmeldung. Da diese leicht erreichbar und generell für alle einem Mitarbeiter zugeordneten Projekte sein soll, erfolgt die Pflege der Aufwände zentral in der Portfolioebene.

  • Mitarbeiterkapazitäten

    Insbesondere um die Funktionen der Ressourcenplanung effektiv nutzen zu können, können für alle betreffenden Mitarbeiter, die in der Projektmitarbeiter-Liste erfasst sind, Kapazitäten gepflegt werden. Die Kapazitäten können in Zeitscheiben erfasst werden und werden datumsbezogen in der Ressourcenplanung genutzt. Auf diese Weise können z.B. Urlaubszeiten, temporäre verkürzte Arbeitszeiten, längere Abwesenheitent o.ä. eines bestimmten Mitarbeiters in Cpm abgebildet und bei der Ressorucenplanung berücksichtigt werden.

  • Teamauslastung

    Die Teamauslastung fasst über alle im System befindlichen aktiven Projekte zusammen, welche Mitarbeiter wann und zu welchem Anteil im Vergleich zu ihrer geplanten Kapazität in welchem Projekt und Arbeitspaket involviert sind. 

Projekte planen mit Gantt-Diagramm und Projektstrukturplan

Das Gantt-Diagramm  ist das zentrale Instrument des Projektmanagements, um die zeitliche Abfolge von Arbeitspaketen grafisch in Form von Balken auf der Zeitachse zu planen und darzustellen. Ergänzt wird das Gantt-Diagramm im Cpm durch einen grafischen Projektstrukturplan (PSP) als  Gliederung des Projekts in plan- und kontrollierbare Teilprojekte und Arbeitspakete. 

  • Das Gantt-Diagramm dient im Planungsmodus  der Erstellung und Bearbeitung des Projektplans durch den Projektleiter und das Projektmanagementbüro. Nach der Genehmigung eines Planungsstandes wird der Projektplan für die Teamitglieder sichtbar.  

    Cpm kann optional in einem dualen Modus betrieben werden, der drei Planungsebenen statt nur einer unterscheidet: Planungsmodus, genehmigter Projektplan, ursprünglicher (Basis)-Plan.

    Die Import-Export-Funktion des Cpm ermöglicht die Übertragung von Projektplänen sowohl von Cpm zu Microsoft Project als auch von Microsoft Project in das Cpm.

  • Der genehmigte Projektplan ist der Projektplan, der für alle Teammitglieder sichtbar ist. In diesem Plan kann das Projektteam vorhandene Projektaufgaben bearbeiten, jedoch nicht vorhandene löschen oder neue Aufgaben erstellen. Grafische Indikatoren informieren optisch über den Zustand der Arbeitspakete bzgl. verschiedener Dimensionen.

    In dieser Planugsebene werden die Ist-Daten durch das Projektteam zurückgemeldet (Ist-Aufwand, Ist-Kosten, Qualität, Fertigstellungrad, Status).

  • Der Kritische Pfad ist definiert als die Verkettung von Projektelementen, bei deren zeitlicher Änderung sich der Endtermin des Gesamtprojektes verschiebt. Die Projektplanungselemente, die auf dem kritischen Pfad liegen, bestimmen im Wesentlichen den Ablauf des Projektes und stehen damit unter besonderer Beachtung der Projektleitung.
    Der kritische Pfad kann im Gantt-Diagramm eingeblendet und rot dargestellt werden.

  • Projektstrukturplan

    Der Projektstrukturplan (PSP) ist der Einstiegspunkt in das Projekt. Direkt auf der Startseite des Cpm öffnet sich das Navigations- und Kontrollwerkzeug, das ein gemeinsames Verständnis des Projektumfanges für alle Projektmitglieder schaffen soll.
    Der Projektstrukturplan bietet eine Übersicht über die Teilprojekte und Arbeitspakete des Projektes ohne zeitliche Beziehung, und zeigt über grafische Indikatoren, ob das Projekt nach Plan verläuft und wenn dem nicht so ist, an welcher Stelle die Ist-Werte von den Soll-Vorgaben abweichen. Klicken Sie sich mit dem PSP durch Ihr Projekt und navigieren Sie direkt zu den gewünschten Teilprojekten und Arbeitspaketen.

  • Sie haben die Möglichkeit selbst festzulegen, welche Spalten im Gantt-Diagramm zusätzlich angezeigt werden sollen. 

    Daneben ermöglich eine Vergleichsfunktion  Unterschiede zwischen dem bereits genehmigten Plan und dem aktuell geplanten Projektplan sichtbar zu machen. Neue Elemente des Projektplans und Unterschiede in vorhandenen Elementen werden farbig markiert. 
    Sie haben außerdem die Möglichkeit, den zuletzt genehmigten Plan im Planungsmodus wiederherzustellen.

Ressourcenplanung

Mit der Ressourcenplanung können Projektteam-Mitglieder, die einem Arbeitspaket zugeordnet wurden, für bestimmte Zeitintervalle zu einer festgelegten Stundenzahl pro Tag "gebucht" werden. Dies erlaubt über die Zuordnung von Mitwirkungen zu einem Arbeitspaket eine dichtere und verbindlichere Planung von Ressourcen in Projekten.

  • Im Ressourcenplanungsdialog können Mitarbeiter, die einem Arbeitspaket zugeordnet wurden, für bestimmte Zeitintervalle zu einer festgelegten Stundenzahl pro Tag eingeplant werden. Die Planungen werden in der tabellarischen Ansicht im oberen Bereich des Dialogs und in der Kalenderansicht im mittleren Bereich angezeigt. Sind zwei oder mehrere verplante Intervalle kongruent, werden die verplanten Stunden in der Kalenderansicht aggregiert.

  • Der Projektleitung und dem Projektteam steht im Projektraum eine tabellarische Übersicht aller Ressourcenbuchungen pro Arbeitspaket und Projektteam-Mitglied zur Verfügung. Diese Übersicht kann mit den Mitteln des SharePoint auch nach Excel exportiert werden.

  • Projektübergreifende Buchungsübersicht

    Um projektübergreifend den Überblick über die eigene Buchungssituation zu behalten, steht jedem Projektteam-Mitglied auf seiner individuellen "My Cpm"-Seite eine projektübergreifende Sicht  über alle eigenen Ressourcenbuchungen zur Verfügung. Ressourcenmanager mit entsprechender Berechtigung können diese Ansicht stellvertretend auch für andere Projektteam-Mitglieder anzeigen. Dies ist insbesondere bei der Organisation von Vertretungsregelungen hilfreich.

Projektdokumente ablegen, mit Arbeitspaketen verknüpfen und gemeinsam bearbeiten

Die Projektdokumentation speichert Dokumente  über Ausgangssituation, vertragliche Leistungsbeziehungen, Konfiguration, Organisation, Mitteleinsatz, Lösungswege, Ablauf und erreichte Ziele des Projektes. Ihre Projektdokumente  können Sie im Cpm zentral ablegen, mit Arbeitspaketen verknüpfen und gemeinsam bearbeiten. Eine gegliederte Ordnerstruktur erleichtert das Ablegen und Auffinden von Dokumenten. Diese Struktur können Sie nach Belieben anpassen.

  • Projektdokumentation

    Ihre Projektdokumente  können Sie zentral ablegen und gemeinsam bearbeiten . Eine gegliederte Ordnerstruktur erleichtert Ihnen das Ablegen und Auffinden von Dokumenten. Diese Struktur können Sie nach Belieben anpassen.
    In der Dokumentenliste können Sie zwischen zwei verschiedenen Ansichten wählen. Standardmäßig wird die Ordnerstruktur angezeigt, Sie können sich aber auch alle Dokumente gleichzeitig anzeigen lassen, nach unterschiedlichen Kriterien filtern oder mit der integrierten Suche finden.

  • Projektdokumente zuordnen und verknüpfen

    Jedes Projektdokument kann einem oder mehrern Projekttem-Mitgliedern zur Bearbeitung zugeordnet und zusätzlich mit einem oder mehreren Arbeitspaketen verknüpft werden. 
    Beim Hochladen einzelner Dokumente in die Dokumentenbibliothek des Projektraumes haben Sie außerdem die Möglichkeit das betreffende Dokument per E-Mail an andere Teammitglieder zu versenden.

Projektzeiten erfassen und zuordnen

Projektteam-Mitglieder können für Arbeitspakete, auf die sie durch die Projektleitung zugeordnet worden sind, aufgewendete Arbeitszeiten zurückmelden. Da diese leicht erreichbar und generell für alle einem Mitarbeiter zugeordneten Projekte sein soll, erfolgt die Pflege der Aufwände zentral in der Portfolioebene des Cpm. 

  • Zeiterfassung

    Projektteam-Mitglieder können für Arbeitspakete, auf die sie durch die Projektleitung zugeordnet worden sind, aufgewendete Arbeitszeiten zurückmelden. Da diese leicht erreichbar und generell für alle einem Mitarbeiter zugeordneten Projekte sein soll, erfolgt die Pflege der Aufwände zentral in der Portfolioebene des Cpm. 

  • Erfasste Zeiten auswerten

    Im Projektraum hat die Projektleitung bzw. das Projektbüro die Möglichkeit alle auf das Projekt erfasste Arbeitszeiten in einer tabellarischen Übesicht anzuzeigen, nach verschiedenen Kriterien zu filtern und für weitere Auswertungen nach Excel zu exportieren.

  • Daten nach Exel exportieren

    Zur Erstellung weiterer Auswertungen, können Sie die aus SharePoint bekannte Funktion verwenden, die in der aktuellen Ansicht angezeigten SharePoint-Listenelemente nach Excel zu exportieren, um mit den Daten in einer Kalkulationstabelle zu arbeiten.

Projektmeetings organisieren und dokumentieren

Das Meetingmanagement ermöglicht Ihnen, Ihre Projektmeetings zu organisieren und Aufzeichnungen der Projektmeetings zu verwalten. Für jedes Meeting kann ein Termin erstellt und kommuniziert werden. Bei der Durchführung der Meetings können direkt aus dem Termin heraus ToDos, Probleme, Änderungen, Informationen und Beschlüsse erfasst sowie Dokumente hochgeladen werden, welche z. B. dem Meeting als Agenda dienen oder das Protokoll darstellen. Alle Meetings sind auf diese Weise einfach nachzuhalten und die Informationen per Mausklick verfügbar.

  • Meetings planen

    Das Meetingmanagement ermöglicht Ihnen, Ihre Projektmeetings zu organisieren und Aufzeichnungen der Projektmeetings zu verwalten. Für jedes Meeting kann in einer Kalenderübersicht ein Termin erstellt und als Einladung an die Teilnehmer versendet werden.  Ein Meeting kann bereits mit Bezug zu einem konkreten Arbeitspaket organisiert werden. Wiederkehrende Meetings können als Terminserie angelegt werden.
    Die eingeladenen Personen haben die Möglichkeit den Termin (auch unter Vorbehalt) zu bestätigen oder abzulehnen. Das zentral im SharePoint hinterlegte Antwortkonto erhält daraufhin die Zu- oder Absagebestätigungen per E-Mail zugeschickt.

  • Meetings protokollieren

    Im Rahmen der Durchführung der Meetings können direkt aus dem Termin heraus ToDos, Probleme, Änderungen, Informationen und Beschlüsse erfasst und Dokumente hochgeladen werden. Auf diese Weise entsteht ein Protokoll, das bereits mit allen Elementen verknüpft ist, die von den Meetingergebnissen betroffen sind. 

Änderungen erfassen und managen

Die Behandlung von Änderungsanträgen ist eine wesentliche Aufgabe der Steuerung eines Projekts. Das Änderungsmanagement bzw. die Änderungssteuerung ist die Organisation, Verwaltung und Abwicklung von Änderungsanträgen während des Projektablaufs. Cpm unterstützt das Änderungsmanagement indem Änderungen am Projekt kontrolliert und dokumentiert und mit betroffenen Projektparametern verknüpft werden können.

  • Änderungsanträge erfassen

    Während des Projektverlaufs kann es immer wieder auch zu unvorhergesehenen Änderungen kommen, die im Änderungsmanagement nachvollziehbar beantragt, verwaltet und genehmigt werden können. Das Änderungsmanagement soll helfen, Änderungen am Projekt kontrolliert und dokumentiert vorzunehmen.

  • Änderungen steuern

    Mit der Änderungsverfolgung steht im Cpm ein Änderungsprotokoll zur Verfügung, in dem alle nennenswerten Änderungen im Projekt einschließlich ihres Status und ihrer Auswirkungen verzeichnet sind. Die Änderungsanträge sind in der Übersicht nach verschiedenen Kriterien gruppiert. Durch Tabellenfilter und die integrierte Suche lassen sich auch größere Anzahlen von Einträgen in das Änderungsverzeichnis bewältigen.

Probleme erkennen und managen

Im Problem-Management werden im Projekt aufkommende problembehaftete Signale aus dem Umfeld die den Projekterfolg oder Aspekte davon gefährden können  systematisch erfasst, an Teammitglieder zur Weiterbearbeitung delegiert, bewertet und bearbeitet. Aus Problemen können Risken aber auch Chancen für ein Projekt entstehen. Häufig mündet die Bearbeitung von Problemen in Änderungsanträgen.

  • Probleme detailliert erfassen

    Dokumentieren Sie ein neues Problem, indem Sie alle relevanten Informationen detailliert erfassen, betroffene Arbeitspakete verbinden,  Vernetzungen zu verwandten Problemen herstellen und bestimmen Sie einen Verantwortlichen zur Bearbeitung. Im Zuge der Beschreibung ist auch qualifizierbar, auf welche Zielkriterien (z.B. Zeit, Budget etc.) das Problem einwirkt. Auf Wunsch können Sie dem Problem eine Priorität zuordnen. Der Problemverantwortliche erhält eine E-Mail mit allen relevanten Informationen.

  • Probleme verfolgen

    In der Problemverfolgung  können anstehende Probleme verfolgt werden, die den Projekterfolg oder Aspekte davon gefährden können.
    Die Standardansicht der Problemverfolgung zeigt alle Probleme . In weiteren Ansichten werden alle offenen Probleme (Offen), die einem selbst zugewiesenen Probleme (Meine Probleme) und Probleme nach Arbeitspaketen gruppiert dargestellt.

    Die Statusampel der Problemverfolgung dient dazu, einen schnellen Überblick über den zeitlichen Fortschritt der Abarbeitung von Problemen zu verschaffen.

Risiken erfassen und managen

Projektrisiken sind ungewisse Ereignisse oder ungewisse Bedingungen, die sich, wenn sie eintreten, positiv oder negativ auf mindestens ein Projektziel auswirken (z.B. Zeit, Kosten, Umfang oder Qualität). Das Cpm-Risikomanagement unterstützt die Prozesse bezüglich der Durchführung der Risikomanagementplanung, Identifizierung, Analyse, Maßnahmen sowie Überwachung und Steuerung von Risiken in einem Projekt. 

  • Risiken detailliert erfassen

    Im Cpm können Risiken detailliert erfasst und kategorisiert werden. Ordnen Sie das Risiko nach Bedarf einem oder mehreren Arbeitspaketen und verwandten Risiken zu und bestimmen Sie das potentielle Ausmaß des Schadens und die Eintrittswahrscheinlichkeit. Mit dem Schadensausmaß kann die Auswirkung des Eintretens eines Risikos auf unterschiedliche Zielkriterien wie Zeit, Kosten, Qualität etc.  bewertet werden. 

  • Risiken überblicken und verfolgen

    In der Übersicht der Projektrisiken können Risiken, die den Projekterfolg gefährden verzeichnet, klassifiziert, bewertet, zugeordnet und laufend verfolgt werden. Aus der Bewertung von potentiellem Schadensausmaß und der Höhe der Eintrittswahrscheinlichkeit wird ein Indikator für ein Risiko abgeleitet, der sich in der Liste der Risiken als Ampel mit entsprechender Farbe darstellt.

  • Präventionsmaßnahmen definieren

    Präventive Maßnahmen werden vorbeugend definiert und sollen dafür sorgen, dass ein Projektrisiko gar nicht erst eintritt. Präventive Maßnahmen sollen die  Eintrittswahrscheinlichkeit eines Risikos senken oder sofern dies nicht praktikabel ist zumindest  die Auswirkung bzw. den Schaden reduzieren.Um als präventiv zu gelten, muss sich eine präventive  Maßnahme auf die Ursache eines Projektrisikos beziehen.

Wissen erfassen, diskutieren und weitergeben

Um Wissen zu teilen, Ideen auszutauschen, mit dem Projekteam an einem Entwurf zu arbeiten, eine Anleitung zu erstellen, eine Wissensenbasis aufzubauen oder einfach täglich anfallende Informationen zu diskutieren: Cpm integriert die Wissensmanagementfunktionen des SharePoint in jeden Projektraum.

  • Projekt-Wiki

    Das  Projekt-Wiki ist eine Website, deren Inhalte von den Teammitgliedern nicht nur gelesen, sondern auch direkt im Webbrowser bearbeitet und geändert werden können. Das Ziel ist, Erfahrung und Wissen gemeinschaftlich zu sammeln und in verständlicher Form zu dokumentieren. Projektteammitglieder erarbeiten gemeinschaftlich Texte, die ggf. durch Fotos oder andere Medien ergänzt werden.
    Im Projekt-Wiki können Mitglieder des Projektteams auf einfache Weise beliebige Seiten erstellen und bearbeiten und Verknüpfungen zu neuen Seiten erstellen. Auf jeder Seite können Text, Tabellen und Bilder eingefügt werden. 

  • Diskussionsforum

    Das Diskussionsforum ist ein virtueller Platz für das Projektteam zum Austausch und zur Archivierung von Gedanken, Meinungen und Erfahrungen. Die Kommunikation im Diskussionsforum ist asynchron, das heißt ein Beitrag muss nicht unmittelbar und sofort, sondern kann zeitversetzt beantwortet werden. 

My Cpm - Ihre persönliche Zentrale

Einen konsolidierten Überblick über alle eigenen Verantwortlichkeiten, Zuordnungen und Aufgaben erhalten die Projektteilnehmer auf ihren persönlichen Übersichtsseiten - je nach Bedarf bezogen auf ein einzelnes Projekt oder projektübergreifgend über alle Projekte im System.

  • Mein Cpm - Übersicht über alle Projekte

    Mein Cpm verdichtet Informationen aus allen Projekten zu einem konsolidierten Überblick über alle projektübergreifenden Verantwortlichkeiten und Aufgaben eines Projektteilnehmers auf einer persönlichen Seite. Dazu gehören die eigenen Projekte, Arbeitspakete, ToDos, Probleme, Änderungen, Risiken und Risikopräventionen, die  das jeweilige Teammitglied erstellt hat bzw. die es zu verantworten hat und die Ressourcenbuchungen des jeweiligen Nutzers.

  • Meine Seite - Übersicht über ein Projekt
    Einen konsolidierten Überblick (Siehe Abbildung 98) über alle eigenen Verantwortlichkeiten, erhalten die Projektteilnehmer auf der persönlichen Seite (linke Navigationsleiste: |Meine Seite). Sowohl die Arbeitspakete / Meilensteine / Teilprojekte (2), welche nicht abgeschlossen sind und für die Sie verantwortlich oder zu denen Sie zugewiesen sind, ToDos (1), Probleme (3), Änderungsanträge (4) und Risiken (5), die zu verantworten sind als auch die Kalendertermine (6) werden dort angezeigt und sind direkt editierbar.
    Im Kalender sind die Elemente mit Fälligkeitsdaten aufgelistet – also Aufgaben, Probleme und Änderungen, um die fristgerechte Abarbeitung zu fördern, jedoch nicht Arbeitspakete. Diese werden in der dafür vorgesehenen Listendarstellung unterhalb der Kalenderansicht dargestellt. Risiken haben kein Fälligkeitsdatum und werden demnach auch nur in der darunterliegenden Listenansicht zusammengefasst.